Bedingungen bei Kauf von Veranstaltungskarten

der //SEIBERT/MEDIA GmbH

1. Geltungsbereich, Vertragsbeziehung

1.1 Diese Bedingungen (nachfolgend “AGB”) gelten für die Veranstaltungen, bei denen //SEIBERT/MEDIA GmbH, Kirchgasse 6, 65185 Wiesbaden, Geschäftsführer sind Martin und Joachim Seibert, Registergericht Amtsgericht Wiesbaden, HRB B 11502 (nachfolgend “wir” oder “Seibert Media”) Veranstalter ist.
Sie regeln die Beziehungen zwischen Seibert Media und den Kartenkäufern (nachfolgend “Sie” oder “Kunde”). Die AGB sind Bestandteil des Vertrages über den Erwerb von Veranstaltungskarten (nachfolgend “Tickets”).
Für den Fall, dass der Kunde eigene AGB verwendet, werden diese nicht Vertragsbestandteil, sofern wir ihnen nicht im Einzelfall schriftlich zugestimmt haben.
1.2 Der Kunde bestätigt mit dem Erwerb eines Tickets, dass er diese AGB zur Kenntnis genommen haben und sie als bindend akzeptieren. Bei einem Online-Kauf von Tickets erfolgt die Bestätigung durch ein Häckchensetzen in dem Kästchenzu dem Text “Ja, ich habe die AGB gelesen und akzeptiert”.
1.3 Auf dem jeweiligen Veranstaltungsgelände gelten zudem auch die AGB (einschließlich Hausordnung) des jeweiligen Inhabers. Auf diese wird hingewiesen.

2. Vertragsschluss, Ticketpreis und Fälligkeit, kein Widerrufsrecht

2.1 Tickets können unmittelbar über das Internet erworben werden.
2.2 Beim Kauf von Tickets kommt ein Vertrag über den Besuch der Seibert Media Veranstaltung stets zwischen Ihnen als Kunde und Seibert Media als Veranstalter zustande. Der Ticketkaufpreis inkl. der gesetzlicher MwSt steht vollständig Seibert Media als Veranstalter zu. Der Ticketkaufpreis ist nach Vertragsschluss sofort zur Zahlung fällig, sofern im Bestellvorgang nicht ein abweichendes Zahlungsziel genannt wird.
2.3 Die Tickets verbleiben bis zur vollständigen Zahlung des Ticketkaufpreises im alleinigen Eigentum von Seibert Media und berechtigen bis dahin nicht zum Eintritt in die gebuchte Veranstaltung.
2.4 Der Vertrag über den Besuch von Seibert Media Veranstaltungen ist ein Vertrag über Freizeitveranstaltungen, bei dem Kunden, welche Verbraucher sind (§ 13 BGB), kein Widerrufsrecht zusteht. Kunden, unabhängig davon, ob sie Unternehmer oder Verbraucher sind, können Ihre Willenserklärung bezüglich der Bestellung von Tickets zu Freizeitveranstaltungen daher nicht widerrufen. Unternehmern (§ 14 BGB) steht das Widerrufsrecht von Gesetzes wegen ohnehin nicht zu.

3. Gültigkeit der Tickets, Rückgabe von Tickets, Ticketpreiserstattung im Fall des Ausfalls oder einer Verlegung der Veranstaltung

3.1 Die Tickets berechtigten jeweils nur die beim Kauf angegebenen Personen (Name, E-Mail und Unternehmen) zum Eintritt zu der gebuchten Veranstaltung. Es gilt unsere Datenschutzerklärung, die ebenfalls im Kaufvorgang einsehbar und zu akzeptieren ist.
3.2 Die Tickets können vom Erstkäufer maximal zweimal und bis zu höchstens 10 Tage im Voraus vor der jeweiligen Veranstaltung auf Dritte übertragen werden, wenn der bisherige Inhaber des Tickets – mit Einwilligung des neuen Erwerbers – zuvor den Namen, die E-Mail und das Unternehmen des Erwerbers uns gegenüber in Textform (E-Mail) angibt sowie den Erwerber auf die Häufigkeit der bisherigen Übertragungen hinweist (maximal zweimal seit dem Erstkäufer) und der Erwerber uns gegenüber in Textform bestätigt, dass er diesen AGB und unserer Datenschutzerklärung zustimmt.
Zutritt haben nur die bei uns registrierten Erwerber der Tickets, also der Ersterwerber oder ggf. einer der zwei nachrangigen Erwerber, wenn die Voraussetzungen der Ziffern 3.1, 3.2 oben eingehalten werden. Wir sind berechtigt beim Zugang zur Veranstaltung Einsicht in amtliche Ausweisdokumente zu nehmen, um die Berechtigung für den Zugang zu Veranstaltungen zu prüfen. Bitte führen Sie beim Besuch unserer Veranstaltung ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) zum Nachweis Ihrer Zugangsberechtigung zur Veranstaltung mit sich.
3.3 Ein Anspruch auf Rückgabe von Tickets und Erstattung des Ticketkaufpreises besteht grundsätzlich nur bei Ausfall und/oder Verlegung von Veranstaltungen. Im Falle der Verlegung auf einen Ersatztermin ist der Anspruch Erstattung des Ticketkaufpreises spätestens bis 16.00 Uhr des Vortrages des ersten Ersatztermins geltend zu machen.
3.4 Die Erstattung erfolgt grundsätzlich nur gegen Vorlage des Originaltickets. Bei Verlust der Tickets sind weder Ticketkaufpreiserstattung noch die Aushändigung von Ersatztickets möglich.
3.5 Ihre Rechte, sich wegen einer von Seibert/Media zu vertretenden Pflichtverletzung im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften vom Vertrag zu lösen oder Schadensersatz zu verlangen, bleibt unberührt. Die Geltendmachung von Aufwendungs- und/oder Schadensersatzansprüchen erfolgt unter der Maßgabe der Haftungsregeln der Ziffer 4.

4. Haftung

4.1 Seibert Media haftet unbeschränkt für alle im Rahmen des Vertragsverhältnisses schuldhaft verursachten Schäden an Leben, Körper und Gesundheit. Dasselbe gilt für alle Fälle zwingender gesetzlicher Haftung, insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz, sowie bei Übernahme einer Garantie.
4.2 Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die auf nur einfacher Fahrlässigkeit beruhen und nicht von Ziffer 4.1 erfasst sind, haftet Seibert Media beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens. Zu den Kardinalpflichten von Seibert Media zählen solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst ermöglichen und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen.
4.3 Im Übrigen haftet Seibert Media nur bei grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Vertragspflichtverletzung.
4.4 Soweit die Haftung von Seibert Media nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

5. Pflichten des Kunden beim Veranstaltungsbesuch

5.1 Gefährliche Gegenstände wie pyrotechnische Artikel (z.B. Fackeln, Feuerwerkskörper oder Wunderkerzen), Waffen jeder Art sowie Gegenstände, die sich als Wurfgeschosse verwenden lassen – insbesondere Flaschen und Dosen – dürfen zu keiner Veranstaltung mitgebracht werden.
5.2 Seibert Media behält sich vor, im Falle eines Verstoßes gegen den vorstehenden Absatz den betreffenden Personen den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren bzw. diese von der Veranstaltung auszuschließen. Im Übrigen gilt das Hausrecht des Inhabers des Veranstaltungsortes.

6. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

6.1 Soweit es sich beim Kunden nicht um einen Verbraucher handelt, ist ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN Kaufrechts anwendbar.
6.2 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wiesbaden, soweit es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlichrechtliches Sondervermögen handelt.

7. Schlussbestimmungen

7.1 Seibert Media hat bis zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses neben diesen AGB keine Vereinbarungen getroffen oder Zusagen gemacht, weder mündlich noch schriftlich.
7.2 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle von nicht einbezogenen oder unwirksamen Allgemeinen Geschäftsbedingungen tritt das Gesetzesrecht (§ 306 Abs. 2 BGB). Im Übrigen werden die Parteien anstelle der nichtigen oder unwirksamen Bestimmung eine wirksame Regelung treffen, die ihr wirtschaftlich möglichst nahe kommt, soweit keine ergänzende Vertragsauslegung vorrangig oder möglich ist.

Stand: 21. November 2019